Dr. Thorsten Lieb

Bund investiert in den Opferschutz: Mit 3,6 Mio. Euro wird die Finanzierung der Tarn-App zum digitalen Schutz vor häuslicher Gewalt bis 2026 sichergestellt.

„Mit der Förderung bis einschließlich 2026 stellen wir sicher, dass die Weiterentwicklung des digitalen Opferschutzes bei häuslicher Gewalt auf ein sicheres Fundament gestellt wird. Die Tarn-App ist auf die modernen und digitalen Lebensrealitäten derjenigen angepasst, denen sie helfen soll. Sie stellt Opfern häuslicher Gewalt leicht zugängliche Hilfe zur Verfügung. Beratungsangebote und Notrufnummern können unauffällig und versteckt vor dem Peiniger auf dem Smartphone aufgerufen und befüllt werden. Geplant ist das Projekt der Opferschutz-App gemeinsam mit den Ländern bundesweit auszurollen. Mit der Weiterfinanzierung bis 2026 gelingt dieser Schritt nun.